Warnmeldungen

Warnmeldungen für Verbraucher

Wir, die MFP – Manufaktur für Problemlösungen GmbH, haben jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Finanzbetrug, Korruption, Geldwäsche, Kryptobetrug und mehr. In der Regel werden wir auf den Plan gerufen, wenn der Schaden bereits entstanden ist – dann machen uns unsere Kompetenzen zu einem unverzichtbaren Partner.

Wir sind auf das Auffinden, Verfolgen und Wiederherstellen digitaler Vermögenswerte spezialisiert und haben ein globales Netzwerk, welches uns grenzüberschreitende Ermittlungen erlaubt und uns Zugriff auf die modernsten Technologien ermöglicht. 

Unsere Warnmeldungen sind der Versuch, Ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich darüber informieren zu können, ob ein Unternehmen bereits wegen Betrug oder Verdacht auf Betrug aufgefallen ist, um dadurch gar nicht erst einer Betrugsmasche zum Opfer zu fallen. 

Die Warnmeldungen übernehmen wir direkt von der Website der Finanzaufsichtsbehörde BaFin und fügen soweit möglich die Website oder Plattform des unseriösen, betrügerischen Unternehmens an.

Wenn Sie gerne mehr über das Thema Betrug, wie zum Beispiel Anlagebetrug, erfahren möchten, dann können Sie in unserem Blog, der „Wissensdatenbank“, alles rund um das Thema erfahren. Dort finden Sie Erklärungen und Beispiele über verschiedene Betrugsmaschen, wie zum Beispiel dem Vorschussbetrug (Advance Fee Fraud), dem Wiederherstellungsbetrug (Recovery Scam), dem Boiler Room Scam, das Ponzi-Schema oder Phishing.

Aktuelle Warnmeldungen

handeleu.com: BaFin warnt vor HandelEU

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Website handeleu.com. Das angeblich in Frankfurt am Main ansässige Unternehmen HandelEU bietet nach ihren Erkenntnissen auf seiner Website handeleu.com ohne Erlaubnis Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen an. Dort sollen…

xcgin.com: BaFin warnt vor der Cansa Limited

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten der Cansa Limited auf der Website xcgin.com. Das angeblich auf dem Inselstaat Dominica ansässige Unternehmen bietet nach ihren Erkenntnissen auf seiner Website xcgin.com ohne Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen an.…

Steubing AG: BaFin warnt vor Identitätsmissbrauch

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten der angeblichen Steubing AG Wertpapierhandelsbank. Es besteht der Verdacht, dass deren unbekannte Betreiber Verbraucherinnen und Verbrauchern ohne Erlaubnis Wertpapiere zum Kauf anbieten. Dabei erwecken sie den Eindruck, es bestehe…

Multitalent Investment GmbH: BaFin ordnet Einstellung an

Die Finanzaufsicht BaFin hat mit Bescheid vom 26. Juli 2023 angeordnet, dass die Multitalent Investment GmbH, Kempten, ihr Einlagengeschäft einstellen und abwickeln muss. Sie hat dafür keine Erlaubnis. Die Gesellschaft bot auf der Grundlage eines…

bisonstuttgart.com: BaFin warnt vor Identitätsmissbrauch

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor der Website bisonstuttgart.com. Es besteht der Verdacht, dass die als BisonStuttgart-Finanzportal GmbH bzw. BisonStuttgart auftretenden Betreiber dort ohne Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen anbieten. Im Impressum der Website geben die Betreiber…

ontraders.com: BaFin ermittelt gegen ONTraders International

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Website ontraders.com. Das Unternehmen ONTraders International bietet auf der Website nach Erkenntnissen der BaFin ohne Erlaubnis Finanzdienstleistungen an. Die Gesellschaft wird nicht von der BaFin beaufsichtigt. Wer…

FundLogic AG: BaFin warnt vor Identitätsmissbrauch

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor der FundLogic AG. Das angeblich in Hamburg und im französischen Paris ansässige Unternehmen tritt über die Website fundlogic.io, postalisch und per E-Mail mit Zahlungsaufforderungen an Verbraucherinnen und Verbraucher heran. Die…

northern-investment.de: BaFin warnt vor Northern Investment

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Website northern-investment.de. Nach ihren Erkenntnissen bietet das angeblich in Frankfurt am Main ansässige Unternehmen Northern Investment auf seiner Website und per E-Mail ohne Erlaubnis verschiedene Möglichkeiten der…

finnetz24.com: BaFin ermittelt gegen Finnetz24

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Online-Handelsplattform finnetz24.com. Nach ihren Erkenntnissen bietet das Unternehmen Finnetz24 dort ohne Erlaubnis Finanzdienstleistungen an. Das Unternehmen wird nicht von der BaFin beaufsichtigt. Wer in Deutschland Bankgeschäfte oder…

Betrug: BaFin warnt vor gefäschten E-Mails von info@bafin.holdings

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor E-Mails, die von der Domäne info@bafin.holdings versendet werden. Verbraucherinnen und Verbraucher erhalten darüber E-Mails von einer angeblichen Jessica Bolton. Sie gibt vor, im Auftrag der BaFin zu handeln. Das ist…

eatradingcenter.io: BaFin warnt vor Angeboten

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Website eatradingcenter.io. Nach Erkenntnissen der Aufsicht bietet der Betreiber dort ohne Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen an. Der Betreiber tritt unter dem Namen EATradingcenter auf. Er nennt keine…

Clever-Business GmbH: BaFin ordnet Einstellung und Abwicklung des Einlagengeschäfts an

Die Finanzaufsicht BaFin hat angeordnet, dass die in Handewitt ansässige Clever-Business GmbH sowie deren Geschäftsführer ihr Einlagengeschäft einstellen und abwickeln müssen. Sie haben dafür keine Erlaubnis. Die Clever-Business GmbH bot bis September 2022 die Teilnahme…

plutus-capital.com: BaFin warnt vor Plutus Money SL

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Website plutus-capital.com. Das angeblich im belgischen Brüssel und in Spanien ansässige Unternehmen Plutus Money SL bietet nach Erkenntnissen der BaFin auf ihrer Website plutus-capital.com und per E-Mail…

Bennedict Consulting bzw. Bennedict LTD: BaFin ermittelt

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor den Angeboten der Bennedict Consulting, die alternativ auch unter der Bezeichnung Bennedict LTD auftritt. Die Gesellschaft bietet unerlaubt Finanz- und Wertpapierdienstleistungen an. Sie hat keine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG)…

Identitätsmissbrauch: BaFin warnt vor FXflatforex Signals

Die Finanzaufsicht BaFin ermittelt gegen den bislang unbekannten Betreiber des Telegram-Kanals FXflatforex signals. Der Betreiber bietet darüber ohne Erlaubnis Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen an. Die BaFin weist darauf hin, dass der Kanal nicht von der FXFlat…

ranescapital.trade: BaFin warnt vor RanesCapital

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten von RanesCapital. Es besteht der Verdacht, dass die unbekannten Betreiber der Website ranescapital.trade ohne Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen anbieten. Wer Bankgeschäfte, Finanz- und Wertpapierdienstleistungen in Deutschland anbietet, benötigt dazu…

Identitätsmissbrauch: BaFin ermittelt gegen spar-kapital.de

Die Finanzaufsicht BaFin ermittelt gegen die bislang unbekannten Betreiber der Website spar-kapital.de. Über diese bieten sie ohne Erlaubnis Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen an. Konkret handelt es sich um: Fest- und Tagesgeldanlagen, Geldmarktanlagen, Indexfonds (ETFs), Private-Equity-Fonds und…

Identitätsmissbrauch: BaFin ermittelt gegen golden-mile.de

Die Finanzaufsicht BaFin ermittelt gegen die bislang unbekannten Betreiber der Website golden-mile.de. Über diese bieten sie ohne Erlaubnis Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen an. Konkret handelt es sich um: Festzinsanlagen, Termingelder, Fonds und Aktien. Es liegt ein…

Identitätsmissbrauch: BaFin warnt vor Tan-gany GmbH

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Website tan-gany.com. Es besteht der Verdacht, dass die unbekannten Betreiber der Tan-gany GmbH darüber ohne Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen anbieten. Die Tan-gany GmbH behauptet, eine Erlaubnis der…

Echoin: BaFin ermittelt gegen Betreiber der Website echoin.fund

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten von Echoin. Nach ihren Erkenntnissen bieten die unbekannten Betreiber über die Website echoin.fund ohne Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen an, darunter auch Geschäfte mit Kryptowährungen. Wer Bankgeschäfte, Finanz- und Wertpapierdienstleistungen…

Aktuelle Warnmeldungen

Warnmeldung der BaFin über die Website handeleu.com

handeleu.com: BaFin warnt vor HandelEU

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Website handeleu.com. Das angeblich in Frankfurt am Main ansässige Unternehmen HandelEU bietet nach ihren Erkenntnissen auf seiner Website handeleu.com ohne Erlaubnis Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen an. Dort sollen

Mehr erfahren...
Warnmeldung der BaFin über die Website xcgin.com

xcgin.com: BaFin warnt vor der Cansa Limited

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten der Cansa Limited auf der Website xcgin.com. Das angeblich auf dem Inselstaat Dominica ansässige Unternehmen bietet nach ihren Erkenntnissen auf seiner Website xcgin.com ohne Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen an.

Mehr erfahren...
Warnmeldung der BaFin über die Steubing AG

Steubing AG: BaFin warnt vor Identitätsmissbrauch

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten der angeblichen Steubing AG Wertpapierhandelsbank. Es besteht der Verdacht, dass deren unbekannte Betreiber Verbraucherinnen und Verbrauchern ohne Erlaubnis Wertpapiere zum Kauf anbieten. Dabei erwecken sie den Eindruck, es bestehe

Mehr erfahren...
Warnmeldung der BaFin über die Website finnetz24.com

finnetz24.com: BaFin ermittelt gegen Finnetz24

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Online-Handelsplattform finnetz24.com. Nach ihren Erkenntnissen bietet das Unternehmen Finnetz24 dort ohne Erlaubnis Finanzdienstleistungen an. Das Unternehmen wird nicht von der BaFin beaufsichtigt. Wer in Deutschland Bankgeschäfte oder

Mehr erfahren...

Aktuelle Meldungen über die neuesten Online-Betrugsmaschen (Bitcoinbetrug, Kryptobetrug, Investmentbetrug und mehr)

Das Melden einer Straftat macht unsere Gemeinschaft sicherer. Schließen Sie sich dem Kampf gegen Betrug – also Straftaten, die wirtschaftliche Bezüge aufweisen, an (wie Betrug, Cyberkriminalität, Geldwäsche, Insolvenzdelikte, Korruption, Unterschlagung, Untreue und sonstige Vermögensschäden).

Hier können zwei wichtige Schritte unternommen werden:

  1. Wenn Sie glauben, Opfer eines Betruges geworden zu sein, reichen Sie Ihren Vorfall ein und melden Sie sich bei uns. Ihre Informationen sind von unschätzbarem Wert, um uns zu helfen, die Kriminellen vor Gericht zu bringen und gegebenenfalls die Identifizierung, Nachverfolgung und Rückführung der verloren gegangenen Gelder zu veranlassen.
  2. Informieren Sie sich über die neuesten und schädlichsten Cyber-Betrügereien. So können Sie sich und Ihre Familie besser schützen.

 

Jeder kann Opfer eines Betruges werden. Handeln Sie für sich und andere, indem Sie dies jetzt melden. Nur das unverzügliche Melden kann dazu beitragen, Kriminelle vor Gericht zu bringen und das Internet zu einem sichereren Ort für uns alle zu machen.

Hier finden Sie immer aktuelle Meldungen und Neuigkeiten im Bereich der Cyberkriminalität. Dort können Sie sich stets auf den neuesten Stand bringen und sind den Betrügern einen Schritt voraus.